shamanic:_yogini_anderswelt

Die schamanische Anderswelt

Die Anderswelt ist eine Parallelwelt zu unserer Wirklichkeit und befindet sich unmittelbar neben unserer vertrauten Welt. Der Schamane reist in die Anderswelt und bittet dort um Hilfe für sich oder seinen Klienten. Diese Ebene trägt viele Namen, da sie in allen Kulturen bekannt ist: Anderwelt, Andere Welt, Anderes Land, Walhalla, Himmel und Hölle…

Die drei Ebenen der schamanischen Anderswelt

Auf einer Schamanischen Reise begibt man sich in die Anderswelt. Diese besteht aus drei Ebenen ober Welten. Du betrittst IMMER die Mittelwelt und kannst von dort aus in die Obere oder Untere Welt gelangen. Die Anderswelt sieht für jeden etwas anders aus. Die hier gezeigten Fotos verdeutlichen meine Vorstellung. Für dich können die Ebenen der Anderswelt ganz anders aussehen.

shamanic_yogini_anderswelt_drei_welten

Obere Welt

Diese Ebene ist feinstofflich. Meistens sieht man die Oberwelt als schwebende Wolken, purer Raum oder weiße Flächen. Hier wohnen vor allem spirituelle Lehrende. Diese können sich auf allen drei Ebenen bewegen, doch irgendwie fühlen sie sich in dieser feinen Energie am wohlsten. Auf schamanischen Reisen kommt man relativ selten in die Obere Welt, außer man sucht gerade seinen eigenen spirituellen Lehrer. Im Christentum ist die obere Welt gleichzusetzten mit dem Himmel.

shamanic_yogini_anderswelt_oberweltk

Mittlere Welt

Die Mittelwelt ist ein Spiegelbild unserer Wirklichkeit. Dort finden wir uns am leichtesten zurecht, weil es alles gibt, was wir schon kennen. Es gibt wunderbare Natur, Städte, Dörfer, Wüsten … eben alles was es bei uns auf der Erde gibt. Es ist aber Vorsicht geboten. In der Mittelwelt leben unterschiedliche Spirits. Manche wollen uns helfen. Manche wollen ihren Spaß mit uns haben. Wieder andere wollen uns austricksen und vom Weg abbringen. Wir finden dort verwirrte Seelen von Verstorbenen, Mittelweltspirits (Feen, Elfen, Gnome, Kobolde), unsere Ahnen und häufig auch eigene Seelenanteile. Es ist oft nicht einfach die einen von den anderen zu unterscheiden. Daher empfehle ich meinen Schülern, erst in der Mittelwelt zu arbeiten, wenn sie bereits geübte Reisende sind und eine enge Vertrautheit zum Krafttier aufgebaut haben.

shamanic_yogini_anderswelt_mittelwelt

Untere Welt

Die Unterwelt ist nichts Negatives! Es ist unsere Urkraft, das Weibliche, das Nährende und Kreative. In unseren Kulturkreisen ist dieses negative Bild mit der Hölle tief verwurzelt. Das kommt von unserer langen Vergangenheit, die durch die katholische Kirche geprägt wurde. Die Kirche war sich dieser weiblichen Urkraft sehr wohl bewusst und wollte die diese unterbinden. Daher wurde kurzerhand die Hölle eingeführt. In Wahrheit ist dieser Ort wunderschön, heilsam und inspirierend. Ich sehe die Unterwelt als riesen Wald, manchmal auch als tropischen Dschungel. Hier halten sich die meisten Tierspirits auf und hier kannst du auch dein Krafttier finden. Wenn du mit schamanischem Reisen beginnst, ist es am besten, wenn du dich hier aufhältst. Die Spirits helfen gerne und wo sie nur können. Keiner will dir hier schaden.

shamanic_yogini_anderswelt_unterwelt

Ein leichter Einstieg in die Anderswelt

Es gibt Tage und Gegebenheiten, an denen es leichter ist, in die Anderswelt zu reisen. So gilt beispielsweise das keltische Samhain als idealer Tag, um den Schleier der Welten zu durchbrechen. In der Nacht vor dem 1. November gehen auch alle Seelen, die in diesem Jahr verstorben sind, in das Jenseits über. Auch zu Vollmond und Neumond scheint es für einige einfacher zu sein, in die Anderswelt zu reisen. Legenden erzählen auch von besonderen Kraftplätzen auf unserer Erde, die Eingangstore zur anderen Welt darstellen. Ein Hinweis auf solch ein Tor ist beispielsweise wild-wachsender Efeu.

shamanic_yogini_anderswelt_efeu

Probleme beim Reisen in die Anderswelt

Die hier beschriebenen Bilder sind nur Beispiele wie sich die Anderswelt zeigen kann. Die Anderswelt ist keine physische Welt und hat daher eigentlich kein Aussehen. Es ist Energie. Unser Gehirn, unsere Vorstellungskraft wandelt diese Energie in Bilder um. Das ist sehr wichtig! Wenn du also denkst ‚Ich bilde mir das ganze nur ein‘, bist du goldrichtig. Unsere Fantasie und EinBILDungskraft macht das schamanische Reisen erst möglich. Kämpfe nicht dagegen an, sondern lasse die Bilder fließen. Vertraue deiner Intuition und lasse dich treiben.

Die Anderswelt im Hinduismus

Die Einteilung in diese drei Ebenen, Schichten oder Welten findet sich in allen Traditionen wieder. Hier möchte ich noch etwas genauer auf die indische Tradition eingehen. Das Sanskrit Wort ‚Triloka‘ beschreibt drei (tri) Welten (loka). Die obere Welt besteht aus 7 Ebenen, dann kommt die Erde und die untere Welt besteht wiederrum aus 7 Ebenen.

  1. Patala / Bhurloka (physische Welt): Die Unterwelt mit Dämonen. Wobei im Hinduismus das Negative als notwendig angesehen wird. Ohne Finsternis kein Licht. Diese Welt wird als schöner als der Himmel beschrieben. Satte Farben, Musik, süßlicher Duft.
  2. Prithvi / Bhuvarloka (Astralwelt): Die menschliche Welt
  3. Svarga / Svarloka (Kausalwelt): Die himmlische Welt mit Göttern und Engelswesen. Der indischen Legende nach befindet sich diese Welt auf oder über dem Weltenberg Meru, der das Zentrum der Welt darstellt. Es ist unklar, ob dieser Berg physisch existiert. Einige nehmen an, dass der Berg Kailash im tibetischen Himalaya Gebirge der Weltenberg sein könnte. Dieser wird auch als Heimat des Shiva bezeichnet.

In der yogischen Tradition wird von Menschen berichtet, die Meister aller drei Welten wurden und sich in allen Ebenen aufhalten konnten: Sie handelten souverän in Bhurloka, lernten mit ihrem Geist umzugehen (Bhuvarloka) und begriffen, dass sie ein Teil der Urseele sind (Svarloka).

Kailash in Tibet

Leave a Comment

Scroll Up