Mantras Chanten – Welche Wirkung hat das denn eigentlich?

Ein Mantra ist ein Klang, eine Silbe oder ein Satz. Durch das Wiederholen eines Mantras, kreierst du die Energie des Mantras. Diese Energie kann in Materialität umgewandelt werden. Wenn du ‚Frieden‘ singst, verbreitest du die Energie des Friedens und schaffst die Möglichkeit, dass sich Frieden manifestiert. Noch besser wäre es, wenn du das Sanskrit Wort dafür verwendest: ‚Shanti‘. Warum Sanskrit Mantras wirkungsvoller sind, kannst du weiter unten lesen.  

Töne kreieren Wirklichkeit

Ein Mantra ist also nicht nur ein Wort, dass du sprichst oder singst. Es birgt die Möglichkeit der Kreation in sich. Du hast sicher schon vom Gesetz der Anziehung gehört. Mantras sind eine sehr kraftvolle Art, Energien in dein Leben zu ziehen. Verstehe, dass die ganze Kreation aus abertausend Tonen gemacht ist. Triffst du den richtigen Ton, kreierst du die Form, die zu diesem Ton gehört.

Achtsamkeit ist der Schlüssel

Wenn du ein Mantra einfach nur hunderte Male wiederholst, erreichst du damit nur, dass dein Geist abgestumpft wird. Nur durch die richtige Aufmerksamkeit wird aus langweiligen wiederholen wird der Ton machtvoll. Achtsamkeit erreichen wir indem wir verstehen, welche Macht ein Mantra hat und welche Kraft einem Ton innewohnt. Sei dir der Macht der Kreation bewusst. Dadurch wirst du das Mantra auf einer ganz anderen Weise aussprechen. Ein verheißungsvoller Klang.

shamanicyogini_mantra_gebetsmuehle

Warum Sanskrit Mantras?

Wenn wir ein deutsches Mantra wiederholen, geht es vor allem um die Bedeutung und den Sinn, dem wir dem Wort oder Satz zuschreiben. Durch die Worte stellen wir uns die Begebenheit vor. Unsere Vorstellungskraft arbeitet auf Hochtouren und zeigt uns passende Bilder. Bedeutung gibt ist nur in unserem Kopf.

Bei Sanskrit Mantras geht es aber nur zweitranging um die Bedeutung. Wir können es zwar übersetzten und so die Bedeutung begreifen. Doch eigentlich geht es bei Sanskrit um etwas anderes. Sanskrit ist eine hoch-mathematische Sprache. Die Aussprache ist das wichtigste, nicht die Schrift. So wird Sanskrit auch mündlich gelehrt, nicht durch Bücher. Jedes Wort hat eine bestimmte Frequenz, eine ganz eigene Schwingung. Wo es Schwingungen gibt, gibt es Klang. Jedes Mantra hat also eine eigene Schwingung und jede Schwingung hat eine eigene Energie. Das ganze Universum besteht aus Schwingungen. Jede Form hat eine eigene Schwingung. Wenn wir also Sanskrit Mantra singen, kreieren wir eine Form. Sanskrit hat die Schwingungen für Formen im Universum herausgefiltert. Deshalb ist Sanskrit auch die Mutter aller indischen Sprachen (außer Tamil) und fast aller europäischen Sprachen.

Mantra des Monats

Ich stelle dir jeden Monat ein neues Mantra vor. Das erste ist ‚AUM‘. Das wohl bekannteste Mantra überhaupt. Lass dich aber nicht von der Einfachheit täuschen, in diesem Ton liegt die ganze Welt.

shamanicyogini_mantra

2 thoughts on “Mantras Chanten – Welche Wirkung hat das denn eigentlich?”

  1. Pingback: Mantra des Monats: AUM - Spiritualität - Shamanic Yogini

  2. Pingback: Mantra des Monats: Aum Namah Shivaya - Shamanic Yogini

Leave a Comment

Scroll Up