shamanicyogini_mantra_atme

Mantra des Monats: Atme.

Das Mantra des Monats scheint dieses Mal so banal zu sein. Doch auch wenn nur ein Wort ist, ist es keinen Falls einfach. Jeder hat die Fähigkeit zu atmen, jedoch ist es für viele ist richtiges Atmen eine große Herausforderung.

Richtiges Atmen

Im Yoga wird diese Art zu Atmen auch Yogisches Atmen genannt. Klingt ausgefinkelt, ist es aber nicht. Yogisches Atmen ist nichts anderes als Atmen mit unserer ganzen Kapazität. Du beginnst die langsam und stätig die Lungen zu füllen. Dabei hebt sich zuerst dein Brustkorb, danach dein Bauch und wenn du denkst, dass nun das Limit des Einatmens erreicht ist, hebst du noch dein Schlüsselbein an. Dadurch füllen sich auch noch die obersten Spitzen deiner Lunge mit Luft.

Warum ist richtiges Atmen wichtig

Wenn wir tief und langsam atmen, gelangt mehr Sauerstoff ins Blut. Gleichzeitig kann auch mehr Kohlendioxid abgegeben werden. Wir fühlen uns wacher, aktiver und fokussierter. Das ist der biologische Vorteil, doch tiefes Atmen kann noch mehr. Es erfordert nämlich Achtsamkeit und Bewusstheit. Wir müssen uns immer wieder erinnern, tief zu atmen. Ansonsten fallen wir zurück in eine flache Atmung. Dieses Erinnern ist das eigentliche Problem. Jeder kann tief atmen, doch vergessen wir es immer wieder.

Mein kleiner Trick

Alles was es also braucht ist eine kleine Gedächtnisstütze. Irgendetwas, das uns ständig daran erinnert, wieder tief und langsam zu atmen. Mein Trick dafür ist ein Armband. Such dir eines deiner Schmuckstücke aus und befördere es zur „Atempolizei“. Wähle ein Band oder Reifen, den du gemütlich über den ganzen Tag tragen kannst und der auch zu allen Outfits passt. Es sollte ein Schmuckstück sein, dass du immer tragen kannst, sonst funktioniert das Ganze nicht. Trage also nun diesen Armreifen und immer er in deinen Blick fällt, wir der dich daran erinnern, tief zu atmen.

Einige meiner Schüler kamen schon auf die Idee, eine Tätowierung als Erinnerung stechen zu lassen. Ich denke aber, das ist keine gute Idee. Mit der Zeit gewöhnen wir uns an den Anblick und die Wirkung der Erinnerung geht verloren. Das kann natürlich auch mit dem Armband passieren, aber dann tauschst du es einfach aus. Deine Haut kannst du nicht mehr austauschen.

Tiefes Atmen kannst du auch mit der yogischen Wechselatmung (Nadi Shodhana, Anuloma Vilom) lernen.

Leave a Comment

Scroll Up