shamanicyogini_mantra_tue-was_dich_gluecklich_macht

Mantra des Monats: Nimm dir Zeit, das zu tun, was deine Seele glücklich macht.

Tue, was dich glücklich macht. Dieses Mantra habe ich ganz speziell für mich selbst ausgesucht. Zu häufig vergesse ich, auf mich selbst zu schauen, da ich es meiner Familie gerechten machen will. Ich habe das irgendwie in den Genen. Es macht mich auch glücklich, wenn ich anderen etwas Gutes tune. Aber es passiert auch, dass es mich im Nachhinein frustriert, wenn ich nicht die Anerkennung erhalte, die ich mir wünsche. Typisch Löwe halt.

Vom selbstlosen Dienen (Seva)

Ich übe mich deshalb im Seva, dem selbstlosen Dienen. Ich mache ganz bewusst Dinge, von denen ich selbst nicht habe. Und das, ohne dafür ein Lob oder ein Gefallen zu erwarten. Damit passiert es nicht, dass ich frustriert bin, da mit keiner dankt. Ich mache es aus eigenem Willen und uneigennützig. Meist sind das aber Dinge, die ich nicht gerne verrichte. Die Arbeit ist also etwas trocken und ich komme in keinen Flow. Es ist ein schönes Gefühl, etwas Gutes für andere zu tun und das ganz ohne Hintergedanken. Dieses Gefühl kann aber noch getoppt werden, wenn ich etwas tue, das ich liebe.

Tue, was dich glücklich macht

Ich nehme mir daher jeden Tag Zeit, um meinen Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen. Das ist zum Beispiel Lesen, Malen, Fotografieren oder auch Designarbeit am Computer. Ich gehe dann vollkommen in meiner Tätigkeit auf und die Zeit vergeht im Flug. In der Psychologie nennt man dieses Phänomen „Flow“. Man kommt in einen Fluss. Alles geht leicht von der Hand und man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Klingt schön oder? Das schönste wäre, den ganzen Tag solche Arbeiten zu verrichten.

Die Königsdisziplin: Wechsle den Beruf

Für viele ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Die meiste Zeit des Tages verbringen sie in ihrem Beruf, den sie nicht mögen. Den Beruf zu wechseln scheint unmöglich. Zu groß ist die Angst vor finanziellem Notstand und Versagen. Die Verantwortung für sich selbst und die Familie lässt einen Jobwechsel nicht zu. DOCH: Ist das wirklich so? Ich bin eine große Verfechterin der Veränderung – vor allem wenn ich im Jetzt-Zustand unglücklich bin. Trau dich also! Mache einen Plan und wage den Sprung. 😊 Bei mir hat es auch funktioniert.

Leave a Comment

Scroll Up